Gesellen- und Abschlussprüfungen

CORONA - AKTUELLAufgrund der dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Gesetzgeber künftig für die Teilnahme an der Gesellen-/ Abschlussprüfung eine entsprechende Testung vorschreibt. Wir empfehlen deshalb allen an der Prüfung beteiligten Personen, vorsorglich einen Termin in einer offiziellen Teststelle für eine SARS-CoV 2-Schnelltestung zu reservieren und den Test auch unabhängig vom Bestehen der gesetzlichen Verpflichtung zum Schutz aller Prüfungsteilnehmenden zeitnah vor der Prüfungsteilnahme durchführen zu lassen.

Je unmittelbarer vor der jeweiligen Prüfung getestet wird (Idealerweise 12 – 24 h vor dem Termin), desto sicherer sind alle an der Prüfung beteiligten Personen.

Die Gesellenprüfung

Der Höhe- und Endpunkt Ihrer Ausbildung ist die Gesellen- oder Abschlussprüfung. Hier zeigen Sie, dass Sie im wahrsten Sinne des Wortes „Ihr Handwerk verstehen“, also sach- und fachgerecht Ihren Beruf ausüben können.

Durchführung und Inhalt der Abschlussprüfung werden durch die Ausbildungs- und Prüfungsordnung Ihres Berufes bestimmt. Die Gesellenprüfung besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil:

Praktischer Teil: In der Fertigkeitsprüfung führen Sie Arbeitsproben aus und/oder fertigen Prüfungsstücke („Gesellenstücke“) an. Die Anzahl hängt hier vom Ausbildungsberuf ab.

Theoretischer Teil: In einer schriftlichen Prüfung zeigen Sie, dass Sie über alle wichtigen Kenntnisse in den vier Fächern Technologie, Technische Mathematik, Technisches Zeichnen und Wirtschafts-/Sozialkunde verfügen.

Nach etwa der Hälfte der Ausbildungszeit legen Sie – abhängig vom Ausbildungsberuf – entweder eine Zwischenprüfung oder die Gesellenprüfung Teil I ab. Während die Zwischenprüfung nur dazu dient, ein Bild über den aktuellen Leistungs- und Kenntnisstand in der Ausbildung zu vermitteln, fließen die Ergebnisse der Gesellenprüfung I mit in die abschließende Gesellenprüfung ein.

Alle Zwischen-, Abschluss- und Gesellenprüfungen werden in der Regel von Prüfungsausschüssen der zuständigen Innungen durchgeführt.

Die Handwerksordnung (HwO) bzw. das Berufsbildungsgesetz (BBiG) bilden die gesetzlichen Grundlagen für eine Gesellen- oder Abschlussprüfung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf.

Alle zu den Gesellen- oder Abschlussprüfungen anstehenden Auszubildenden erhalten von der Geschäftsstelle der Innung / Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf rechtzeitig vor dem Prüfungstermin die Aufforderung zur Anmeldung. Werden die Anforderungen zur Teilnahme erfüllt, erhalten die Auszubildenden die Einladung zur Prüfung, in der die genauen Termine, die Orte der Prüfung sowie die mitzubringenden Materialien und / oder Werkzeuge mitgeteilt werden.

Ansprechpartner Kreis Steinfurt

Katharina Hagemann

Linda Sünker

Nadja Wilmink

Ansprechpartner Kreis Warendorf

Regina Harmuth

Ulla Roggenkemper

Jörg Wesselmann