NRW-Soforthilfe 2020

Bis zum 31. Mai 2020 hatten Betriebe in NRW mit bis zu 50 MitarbeiterInnen die Möglichkeit, zur Abmilderung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise die Soforthilfe des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen zu beantragen. Dieses sinnvolle Instrument haben viele Mitglieder der Innungen aus den Kreisen Steinfurt und Warendorf in Anspruch genommen.

Erfreulich war, dass in den meisten Fällen die Anträge zügig bearbeitet und eine Auszahlung rasch vorgenommen wurde. Auch wenn die Antragsfrist für die Soforthilfe mittlerweile beendet ist, können Sie sich mit Ihren Fragen zur Soforthilfe gerne weiterhin an die folgenden Ansprechpartner bei Ihrer Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf wenden.

Ihre Ansprechpartner:

Innungsservice

Recht

 

Informationen zur NRW-Soforthilfe 2020 mit Fragen und Antworten, die ständig aktualisiert und ergänzt werden, findet man auch auf der Seite des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie
des Landes Nordrhein-Westfalen NRW-SOFORTHILFE 2020.

Rückzahlung der Soforthilfe erst ab 27. Juni!

Das Wirtschaftsministerium NRW (MWIDE) berichtet, dass es bereits einige Rückzahlungen der Soforthilfe auf das in den Bescheiden angegebene Landeskonto gibt. Das Ministerium  empfiehlt dringend, die zu viel erhaltene Soforthilfe nicht vor dem 27. Juni 2020 zurück zu zahlen.

Die Zuwendungsempfänger wissen noch gar nicht im Detail, wie sich der (eventuelle) Rückzahlungsbetrag errechnet. Den Vordruck müssen sie - sobald er verfügbar ist - unabhängig von der bereits getätigten Rückzahlung auf jeden Fall ausfüllen. Falls diese Berechnung dann zu einem anderen Ergebnis führt, als der bereits verfrüht zurückgezahlte Betrag ausweist, führt das - unabhängig davon, in welche Richtung die Abweichung geht - zu einem immensen Verwaltungsaufwand.