Bildungsscheck NRW

Das Förderprogramm "Bildungsscheck" gibt es seit 2006 in Nordrhein-Westfalen. Mit dem Programm fördert das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) im individuellen Zugang die Teilnahme an beruflicher Weiterbildung von Einzelpersonen (im Besonderen von Beschäftigten, Berufsrückkehrenden und Selbständigen) sowie im betrieblichen Zugang die Teilnahme an beruflicher Weiterbildung für Beschäftigte in kleinen und mittleren Betrieben.

Der Bildungsscheck soll Personen dabei unterstützen, ihre Beschäftigungsfähigkeit durch lebensbegleitendes Lernen zu verbessern. Durch gut qualifizierte Beschäftigte sollen Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken.

Weitere Informationen zum Bildungsscheck, zu den Förderkonditionen und der Beantragung finden Sie hier ».

Das Wichtigste im Überblick:

Wer wird gefördert?

Den individuellen Bildungsscheck erhalten Personen, die an einer beruflichen Weiterbildung teilnehmen möchten. Vor allem Beschäftigte und Berufsrückkehrende mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 40.000 Euro (bei gemeinsamer Veranlagung bis zu 80.000 Euro) können einen Bildungsscheck erhalten.

Den betrieblichen Bildungsscheck erhalten Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten. Damit können sie die berufliche Weiterbildung ihrer Beschäftigten unterstützen.

Wie wird gefördert?

Mit dem Bildungsscheck erhalten Teilnehmende einen Zuschuss von 50 % der Weiterbildungskosten, jedoch max. 500 Euro pro Bildungsscheck. Die restlichen Kosten tragen die Einzelpersonen bzw. die Unternehmen selbst.

Pro Kalenderjahr können Einzelpersonen je einen Bildungsscheck und Unternehmen bis zu zehn Bildungsschecks erhalten.

Wie erhält man den Bildungsscheck NRW?

Der Bildungsscheck wird im Rahmen eines persönlichen Beratungsgespräches ausschließlich in autorisierten Beratungsstellen ausgegeben. Als zugelassene Beratungsstelle bietet die Kreishandwerkerschaft Steinfurt Warendorf Beratungen in Rheine, Beckum und Warendorf an.

Die Beratung muss zwingend vor Beginn der Weiterbildung  (mindestens einen Tag zuvor) erfolgen. Um eine vorherige Anmeldung bzw. Terminvereinbarung wird gebeten. Hier erfolgt auch die Klärung, welche Unterlagen zu dem Beratungstermin mitgebracht werden sollen.

Eine reine Online-Beantragung etc. des Bildungsschecks NRW ist derzeit noch nicht möglich.

Weitere Beratungsstellen in NRW findet man hier.

» Info-Flyer Bildungsscheck NRW

Ihre Ansprechpartnerinnen
für die Bildungsscheck-Beratung

Nicole Kraft
Ulrike Lange
Cornelia Schröer

T 05971 4003-3232

bildungsscheckberatung@kh-st-waf.de