Handwerk ist lebenslanges Lernen. Gefällt mir!

Bildungsscheck NRW

Das Förderprogramm "Bildungsscheck" gibt es seit 2006 in Nordrhein-Westfalen. Mit dem Programm fördert das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) im individuellen Zugang die Teilnahme an beruflicher Weiterbildung von Einzelpersonen (im Besonderen von Beschäftigten, Berufsrückkehrenden und Selbständigen) sowie im betrieblichen Zugang die Teilnahme an beruflicher Weiterbildung für Beschäftigte in kleinen und mittleren Betrieben.

Der Bildungsscheck soll Personen dabei unterstützen, ihre Beschäftigungsfähigkeit durch lebensbegleitendes Lernen zu verbessern. Durch gut qualifizierte Beschäftigte sollen Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken.

Weitere Informationen zum Bildungsscheck, zu den Förderkonditionen und der Beantragung finden Sie hier.

Individueller Bildungsscheck

Einzelpersonen, die zum Kreis der Beschäftigten (auch in Elternzeit), Berufsrückkehrenden oder Selbständigen mit Wohnsitz in NRW gehören, können mit einem Bildungsscheck pro Kalenderjahr gefördert werden, wenn die Grenzen des zu versteuernden Jahreseinkommens eingehalten werden. Das zu versteuernde Jahreseinkommen muss bei Einzelveranlagung mehr als 20.000,- € und maximal 40.000,- € betragen (bzw. mehr als 40.000,- € und maximal 80.000,- € bei gemeinsamer Veranlagung).

Betrieblicher Bildungsscheck

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit einem und weniger als 250 Beschäftigten und mit Sitz oder Arbeitsstätte in NRW können für die berufliche Weiterbildung ihrer Beschäftigten in einem Kalenderjahr bis zu 10 Bildungsschecks für die Beschäftigten erhalten.

In beiden Fällen gilt:

  • Gefördert werden mit dem Bildungsscheck NRW 50 % der Gesamtausgaben der Weiterbildungsmaßnahme, höchstens jedoch 500 Euro pro Bildungsscheck (Ausgaben für Fahrten und ggf. eine Unterbringung gehören nicht zu den förderfähigen Ausgaben).
  • Der Bildungsscheck NRW wird ausschließlich in autorisierten Beratungsstellen ausgegeben. Welche Beratungsstelle in Ihrer Nähe ist, kann man hier überprüfen.
© 2019 KH Steinfurt-Warendorf