Handwerk ist lebenslanges Lernen. Gefällt mir!

Bildungsscheck-Programm ab Januar 2015 mit Neuerungen

Nachdem das Sonderprogramm Bildungsscheck NRW am 31.10.2014 beendet wurde, ist die neue Bildungsscheck Förderphase am 5. Januar 2015 mit einigen Änderungen gestartet.  

Mit dem Bildungsscheck, finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), fördert das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium die Beteiligung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Betrieben an beruflicher Weiterbildung. Im Fokus stehen jetzt auch Geringqualifizierte und weiterbildungsferne Beschäftigte. Im Rahmen der neuen ESF-Förderphase ist das Förderangebot des Bildungsschecks umgestaltet worden und richtet sich ab 2015 auch an Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss und Berufsrückkehrende.

Nach wie vor können Beschäftigte in Unternehmen bis 249 Mitarbeitern (außer Öffentlicher Dienst) und Berufsrückkehrende einen Bildungsscheck erhalten. Selbständige erhalten keine Förderung mehr.

Die wesentlichen Kernelemente der Förderung ab Januar 2015 sind:

  • Weiterhin gibt es einen individuellen und einen betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck.
  • Die Förderung umfasst 50 Prozent der Kurskosten, max. 500 EUR.
  • Unter Berücksichtigung der begrenzt zur Verfügung stehenden Fördermittel und des Vorrangs der Bildungsprämie des Bundes konzentriert sich der Bildungsscheck in NRW auf besonders nachhaltige berufliche Weiterbildungsmaßnahmen, deren Kursgebühr bei mindestens 500 EUR liegt.
  • Berücksichtigt werden können Personen, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 30.000 EUR (und bei gemeinsam Veranlagten 60.000 EUR) nicht übersteigt.

Näheres zu dem Bildungsscheck NRW, dem Kreis der Förderberechtigten und dem Umfang der Fördermöglichkeiten können dem Bildungsscheck-Steckbrief des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW entnommen werden.

 

 

© 2017 KH Steinfurt-Warendorf