Optimale Planung und Vorbereitung bei der Betriebsübergabe

Info-Veranstaltungen in Beckum und Rheine

Im Kreis Steinfurt ist jeder fünfte Betriebsinhaber eines Handwerksunternehmens 60 Jahre und älter, im Kreis Warendorf trifft dies auf rund ein Viertel zu. Zeit also für viele Handwerksunternehmer und deren Familien sich Gedanken zur Betriebsübergabe zu machen. Egal ob die Betriebsübergabe innerhalb der eigenen Familie erfolgt oder man das Unternehmen in die Hände eines langjährigen Mitarbeiters übergibt, es gibt viele Fragen zu klären und es braucht seine Zeit.

Dies machten die fachkundigen Referenten der Informationsveranstaltung der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf zu diesem Thema in Beckum und Rheine sehr deutlich. Was zu einer umfassend geplanten Nachfolgeregelung notwendig ist und wie die Übergabe für beide Seiten gut gelingt, stieß auf großes Interesse.

Diplom-Bankbetriebswirt Rainer Lechtenfeld von der RLC Consulting und Diplom-Kaufmann Dietrich Externbrink von der HWK Münster gingen auf Formen der Betriebsübergabe, die Suche nach einem geeigneten Nachfolger, aber auch wichtige Punkte wie Unternehmensbewertung und Wertermittlung oder die Finanzierung ein. Assesor Marc-Alexander Vieth von der Kreishandwerkerschaft beleuchtete die rechtlichen Aspekte von Betriebsübergaben, und  Steuerberater Jörg Röchert von der Buch- und Steuerberatungsstelle der Kreishandwerkerschaft erläuterte die steuerrechtlichen Rahmenbedingungen einer Betriebsübergabe.

Die vorgestellten Praxisbeispiele erfolgreicher Unternehmensübergaben im Handwerk vermittelten den Besuchern der Veranstaltungen ein lebensnahes Bild davon, wie man als Handwerksunternehmer abgesichert in die nächste Lebensphase eintreten kann und Betrieb und Arbeitsplätze der Mitarbeiter erhalten bleiben können.

 

 

zurück
Voll besetzt waren die Vortragsveranstaltungen der KH in Beckum und Rheine zum Thema "Betriebsübergabe"
Die Referenten der Info-Veranstaltung: Jörg Röchert, Rainer Lechtenfeld, Marc-Alexander Vieth, Dietrich Externbrink