Kooperationen

Energieland 2050

Energieautark bis 2050 – das ist Vision und konkretes Ziel des Kreises Steinfurt und seines Projekts Energieland 2050. Energieautarkie meint hier, in der Region so viel ökologisch-nachhaltige Energie zu produzieren, wie im gesamten Kreis verbraucht wird – durch den Ausbau der erneuerbaren Energien und die Steigerung der Energieeffizienz.

Der Schlüssel zum Erfolg für die Region, bis 2050 energieautark zu werden, begründet sich in dem Netzwerk. Mit erfahrenen Partnern aus Unternehmen, Wissenschaft, Institutionen, Kommunen und Politik wird der Weg bis zum energieautarken Kreis gestaltet. Die Einbindung und direkte Beteiligung dieser Partner hat sowohl für die Region, als auch für die Akteure entscheidende Vorteile. Netzwerkpartner erhalten Informationen aus erster Hand, können innerhalb unserer Strukturen mitreden, mitgestalten und mitentscheiden. Der Kreis Steinfurt profitiert vom Know-how, neuer Projekte und durch die Erschließung seiner Potenziale. Auch die Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf mit Mitglied des Netzwerkes.

www.energieland2050.de

 

 

Wenn ich mich einmal um mich herumdrehe, dann sehe ich hunderte von Spezialisten im Kreis Steinfurt.

… Meisterbetriebe, die ihr Handwerk verstehen und tagtäglich daran mitarbeiten, Energie zu sparen, sie umweltschonend zu gewinnen und ressourcensparend einzusetzen. Das gelingt so erfolgreich, weil im Handwerk Menschen tätig sind, die über eine fundierte Berufsausbildung, fachgerechte Fortbildungen oder eine Meisterausbildung verfügen. Wir als Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf helfen in unseren BildungsCentern mit, dass das Handwerk Dreh- und Angelpunkt einer zukunftsweisenden Energiepolitik im Kreis bleibt.

Frank Tischner
Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf

© 2017 KH Steinfurt-Warendorf