Handwerk ist jeden Tag etwas Neues. Wir sind neugierig auf morgen!

Förderpreis Junges Handwerk im Kreis Steinfurt 2019

Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan. Das ist das Handwerk, mit seinen mehr als 130 Ausbildungsberufen. Allein im Kreis Steinfurt absolvieren fast 3.000 junge Frauen und Männer eine Berufsausbildung im Handwerk, fast 35.000 Menschen arbeiten hier in Handwerksunternehmen. Das Handwerk als Wirtschaftsbereich, Arbeitgeber und Ausbilder ist wahrlich eine Macht. Aber Handwerk bedeutet auch Nähe: Im Betrieb zwischen Meister, Gesellen und Lehrlingen und zu den Kunden im Ladengeschäft, im Friseursalon, auf der Baustelle oder in deren Wohnungen. Hier zählt nicht nur, dass man sein Handwerk versteht, sondern hier zählen auch die Menschen, mit denen und für die man arbeitet.

Mit dem Förderpreis Junges Handwerk zeichnen die Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf und die Kreissparkasse Steinfurt nunmehr zum vierten Mal junge Handwerkerinnen und Handwerker bis 30 Jahre aus, die sich mit ihrem sozialen Engagement im Beruf oder in der Freizeit einsetzen.

Wer soll den Preis bekommen?

Der Förderpreis Junges Handwerk im Kreis Steinfurt zeichnet junge Auszubildende, Gesellinnen und Gesellen oder HandwerksunternehmerInnen bis zum Alter von 30 Jahren aus, die in besonderer Weise das Wohl der Allgemeinheit im Auge behalten und Fürsorge für Andere zeigen. Sie sollten ihren Wohnsitz im Kreis Steinfurt haben oder in einem Handwerksunternehmen aus dem Kreis Steinfurt tätig sein.

Für was wird der Preis verliehen?

Der Förderpreis Junges Handwerk würdigt das soziale Engagement junger Handwerkerinnen und Handwerker - egal ob im beruflichen Umfeld oder in der Freizeit. Wichtig ist, dass man Einsatz zeigt:

  • um die zu unterstützen, die Hilfe brauchen
  • um Schutz zu bieten, wo Gefahr droht
  • um sich um seine Mitmenschen zu kümmern, um die sich sonst keiner sorgt

Soziales Engagement kann man zeigen als Kollege, als Unternehmer, im Verein in einem Ehrenamt oder in privaten Initiativen.

Was ist der Preis?

Der Sieger des Wettbewerbes erhält als Auszeichnung die Förderpreis-Trophäe. Der Förderpreis ist zudem mit einem Geldpreis in Höhe von 1000 Euro dotiert, der von der Kreissparkasse Steinfurt gestiftet wird. Die Überreichung des Förderpreises findet im Rahmen der Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf am 11. Juli 2019 in Ibbenbüren statt.

Wer gehört der Jury an?

Der Jury des Förderpreises Junges Handwerk im Kreis Steinfurt gehören an:

  • Landrat Dr. Klaus Effing, Kreis Steinfurt
  • Stv. Vorstandsmitglied Carl-Christian Kamp, Kreissparkasse Steinfurt
  • Kreisdechant Markus Dördelmann, Kreisdekanat Steinfurt
  • Kreishandwerksmeister Heinz-Bernd Lohmann, Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf
  • Hauptgeschäftsführer Frank Tischner, Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf

Wie kann man sich bewerben?

Man kann sich selbst bewerben oder aber auch jemanden für den Förderpreis Junges Handwerk vorschlagen. Einfach die persönlichen Daten wie Name, Geburtsdatum, Adresse, Handwerksberuf oder das Handwerksunternehmen, in dem man tätig ist, in einem formlosen Anschreiben aufführen und dann auf maximal einer A4-Seite beschreiben, wie man sich engagiert. Wenn vorhanden, kann man auch Fotos, Zeitungsartikel u. ä. beifügen, dies ist aber keine Bedingung.

Ein Bewerbungsformular kann man hier herunterladen:

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an:

Förderpreis Junges Handwerk
c/o Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf
Anja Tenambergen
Laugestraße 51 | 48431 Rheine

Bewerbungsschluss (Eingang der Bewerbung) ist der 14. Juni 2019.

v.l.n.r.: KH-Hauptgeschäftsführer Frank Tischner, Fabian Wegmann, Bürgermeister Gregor Krabbe, Tom van Goer, Stv. Landrat Bernhard Hembrock, Marlies Heuing, Frederick Heuing, Pfarrer Stefan Dördelmann, Verteter der GGS Schulte-Sutrum, Steffen Ruck, Vorstandsvorsitzender Rainer Langkamp von der Kreissparkasse Steinfurt, Kreishandwerksmeister Heinz-Bernd Lohmann, Ehren-Kreishandwerksmeisterin Erika Wahlbrink
Laudator Rainer Langkamp, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Steinfurt
Laudator Bernhard Hembrock, stellvertretender Landrat des Kreises Steinfurt
Laudator Stefan Dördelmann, leitender Pfarrer der Kirchengemeinde Ss. Mauritius-Maria Magdalena in Ibbenbüren

Förderpreis Junges Handwerk im Kreis Steinfurt 2017 - Preisträger

Zum dritten Mal wurde der alle zwei Jahre ausgelobte Förderpreis Junges Handwerk im Kreis Steinfurt am 25. Juli 2017 verliehen - diesmal dort, wo man viele junger Handwerker treffen konnte: bei der Lossprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf für die neuen Gesellinnen und Gesellen im Bürgerhaus in Ibbenbüren. Die Kreissparkasse Steinfurt und die Kreishandwerkerschaft suchten Auszubildende, Gesellen oder Meister aus dem Kreis Steinfurt im Alter bis zu 30 Jahren, die sich ehrenamtlich und sozial engagieren, und wurden auch diesmal wieder fündig. Dabei hatte die Jury, bestehend aus Landrat Dr. Klaus Effing, Rainer Langkamp, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Steinfurt, Pfarrer Stefan Dördelmann von der Kirchengemeinde Ss. Mauritius-Maria Magdalena in Ibbenbüren, Ehren-Kreishandwerksmeisterin Erika Wahlbrink und Hauptgeschäftsführer Frank Tischner von der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf keine einfache Aufgabe, denn die Zahl der eingegangenen Bewerbungen war erfreulich hoch.

Schließlich wurden ein Auszubildender, ein Geselle und ein Handwerksmeister ausgewählt, die sich durch ihr besonderes ehrenamtliches und soziales Engagement hervorgetan hatten. Als Laudatoren stellten Rainer Langkamp, Pfarrer Stefan Dördelmann und derstellvertretende Landrat des Kreises Steinfurt, Bernhard Hembrock, die drei Preisträger den jungen Gesellinnen und Gesellen, deren Ausbilder und Eltern sowie den geladenen Vertretern aus Handwerk, Wirtschaft, Politik und Verwaltung vor. KH-Hauptgeschäftsführer Frank Tischner und Ex-Radrennsport-Fahrer Fabian Wegmann, der Ehrengast der Lossprechungsfeier war, moderierten die Preisverleihung.

Die Preisträger:

Tom van Goer, Metelen
Dachdecker-Geselle Vorgeschlagen von Gregor Krabbe, Bürgermeister der Gemeinde Metelen ausgezeichnet für seinen Einsatz als sachkundiger Bürger und stv. Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, als Knecht Ruprecht im Nikolausverein und weil er ein "gesellschaftlich außerordentlich vielfältig aktiver Handwerker ist, der auch außerhalb ‚formaler‘ Verpflichtungen durch Vorstandsämter und ähnlichem immer zum Mittun ansprechbar ist." (Wortlaut der Begründung des Vorschlages).

Steffen Ruck, Nordwalde
Auszubildender im Ausbildungsberuf "Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik" Vorgeschlagen von dem Ausbildungsbetrieb GSS Schulte-Sutrum, Nordwalde ausgezeichnet für seine aktive Ehrenamtstätigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), wo er unter anderem eine Jugendgruppe trainiert.

Frederick Heuing, Ibbenbüren
Maler- und Lackierer-Meister im elterlichen Unternehmen Vorgeschlagen von Marita Biermann ausgezeichnet für zwei persönliche Knochenmarkspenden und der Organisation einer Typisierungsaktion mit sechzig potenziellen Spendern. Zudem wurde mit dem Preis die ehrenamtlich durchgeführte Restaurierung einer Jesu-Statue eines Wegekreuzes anerkannt.

Zum Pressebericht "Ohne Ehrenamt wäre das Handwerk keine Wirtschaftsmacht"

© 2019 KH Steinfurt-Warendorf