Handwerk ist jeden Tag etwas Neues. Wir sind neugierig auf morgen!

Aktuelles

01.02.2018

Mit sportlichen Regeln zum Erfolg im Handwerk

Kreishandwerkerschaft gratuliert 336 Prüflingen aus dem Kreis Steinfurt zur Gesellenprüfung


DFB-Schiedsrichter und Zimmerermeister Sören Storks im Gespräch mit KH-Hauptgeschäftsführer Frank Tischner

Kreishandwerksmeister Heinz-Bernd Lohmann (li.) ehrte zusammen mit Sören Storks (2. v. li.) und KH-Hauptgeschäftsführer Frank Tischner (re.) sieben Gesellen als Prüfungsbeste der Gesellenprüfungen.

Kfz-Mechatroniker Moritz Nospickel sprach für die "Freigesprochenen"

Das Handwerk im Kreis Steinfurt ist um 336 Fachkräfte reicher. So viele Neu-Gesellinnen und -Gesellen aus 21 Handwerksberufen nahmen in einer Feierstunde der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf (KH) in der Stadthalle Rheine ihre Gesellenbriefe in Empfang. Im Kreise ihrer Familien, Ausbilder, Lehrer und zahlreicher Ehrengäste wurden sie einer Handwerkstradition folgend von Kreishandwerksmeister Heinz-Bernd Lohmann offiziell von den Bindungen des Lehrverhältnisses freigesprochen. In einer Talkrunde erklärte der Ehrengast der Feierstunde, DFB-Schiedsrichter Sören Storks, wie eine sportliche Einstellung und das Befolgen von Regeln zu Erfolgen im Handwerk führen.

Der gebürtige Borkener ist der einzige DFB-Schiedsrichter aus dem Münsterland und auch als Zimmerermeister und Handwerker ein echter Exot in der Branche. „Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich eines Tages einer von 24 Bundesliga-Schiedsrichtern sein werde“, bekannte er. Im Gespräch mit KH-Hauptgeschäftsführer Frank Tischner nannte Sören Storks viele Parallelen zwischen seiner Tätigkeit als Schiedsrichter und seiner Arbeit als Zimmerermeister. In beiden Bereichen komme es auf Regeln an, um am Ende erfolgreich sein zu können. Den erfolgreichen Prüflingen wünschte der DFB-Schiedsrichter eine gute Zukunft im Handwerk und den Mut, den eigenen Träumen zu folgen.

„Sie haben mit dem erfolgreichen Ablegen Ihrer Prüfung Ihrem Haus der Zukunft die beste Statik und Architektur gegeben“, prognostizierte Kreishandwerksmeister Heinz-Bernd Lohmann den jungen Prüflingen eine gute berufliche Perspektive. „Handwerker wie Sie, qualifizierte Fachkräfte, sind die Grundlage unserer Volkswirtschaft.“ Zu den großen Fragen des 21. Jahrhunderts gehörten Bildung, Wissen und Nachhaltigkeit. „Längst wissen wir alle: Bildung wird maßgeblich über die Zukunft jedes einzelnen entscheiden, aber auch über die Zukunft unseres Gemeinwesens“, so der Kreishandwerksmeister. Mit dem System der dualen Berufsausbildung verfüge Deutschland über ein einzigartiges Instrument, das sich andere Staaten zum Vorbild nehmen. Dabei brauche sich die berufliche Bildung hinter schulischen oder akademischen Alternativen nicht zu verstecken. Der Deutsche Qualifikationsrahmen hat schon längst die Gleichwertigkeit eines Meistertitels im Handwerk und eines Bachelor-Abschlusses anerkannt

Dass sie dieses Versprechen an ihre berufliche Zukunft einlösen möchten, versicherte Moritz Nospickel. Im Namen der Absolventen versprach der neue Kfz-Mechatroniker-Geselle: „Wir werden für eine gute Zukunft sorgen.“ Doch er erinnerte auch daran, dass diese Zukunft eine andere sein könnte, als sie sich viele Menschen heute vorstellen. Denn angesichts der rasanten Digitalisierung, der Zeiten von Smartphone und sozialen Netzwerken ändere sich möglicherweise auch der Umgang miteinander im privaten wie im beruflichen Umfeld. Moritz Nospickel betonte, dass in diesem Wandel zugleich neue Chancen für die Zukunft liegen. Dabei gelinge Zukunft nur jenen, die das Gestern und Heute nicht außer Acht lassen. In diesem Sinne bedankte sich Moritz Nospickel stellvertretend für seine Mitgesellinnen und -gesellen bei den Eltern, Ausbildern in den Betrieben und in den Lehrwerkstätten der Kreishandwerkerschaft, bei den Lehrern und Wegbegleitern für das, was sie die jungen Menschen in der Vergangenheit gelehrt haben. „Damit wir heute mit Zuversicht an das Morgen denken können.“

Die Glückwünsche des Kreises Steinfurt überbrachte der stellvertretende Landrat Bernhard Hembrock. Rheines Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann wünschte als Hausherr den Absolventen alles Gute für den weiteren Werdegang.

Die Prüfungsbesten Sieben Absolventen haben ihre Prüfung mit mindestens 87 Prozent der Höchstpunktzahl bestanden. Für diese Leistung wurden diese Gesellen ausgezeichnet: Anlagenmechaniker: Alexander Mundus (Upmeyer Haustechnik GmbH, Lengerich); Feinwerkmechaniker: Florian Rengers (MBH Maschinenbau & Blechtechnik GmbH, Ibbenbüren); Kraftfahrzeugmechatroniker: Marvin Dierkes (Helming & Sohn GmbH, Lingen); Hendrik Stegemann (Greiwing logistics for you GmbH, Greven); Dachdekcer: Luis Friedrichs (Possemeyer Bedachungs GmbH, Emsdetten); Kraftfahrzeugmechatroniker: Leon Lewandowsky (Autohaus Walkenhorst Ibbenbüren GmbH, Ibbenbüren), Moritz Nospickel (Autohaus Siemon GmbH & Co.KG, Salzbergen).

Fotos zu der Feier findet man in unserer Galerie


© 2018 KH Steinfurt-Warendorf