Handwerk ist jeden Tag etwas Neues. Wir sind neugierig auf morgen!

Aktuelles

14.07.2016

Duale Berufsausbildung mit Vorbildcharakter

Delegation aus Südafrika informiert sich bei der Kreishandwerker-schaft


BildungsCenter der KH in Rheine: Bau-Lehrwerkstatt

Zimmerei Dopheide, Warendorf

Bauunternehmung Arning, Steinfurt

Firma Münstermann, Telgte-Ostbevern

Kreis Warendorf: Landrat Dr. Olaf Gericke empfängt Besuchergruppe aus Südafrika

Kreis Steinfurt: Sozialdezernent Tilman Fuchs informiert Südafrikaner in der "Münsterlandstube" des Kreishauses

Besuch in den Technischen Schulen Steinfurt - ein Standbein in der dualen Berufsausbildung

Wenn sich der Partner auf einem anderen Kontinent befindet, lernt man ihn am besten kennen, wenn man ihn in seinem Umfeld und bei seiner Arbeit besucht. Genau dies machte eine Delegation aus Südafrika, die bei der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf (KH) für eine Woche zu Gast war.  

Seit November besteht die Berufsbildungspartnerschaft zwischen der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf und dem uMfolozi College in Richards Bay, Südafrika. In dem vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderten Projekt geht es darum, Elemente des deutschen dualen Berufsausbildungssystems in die südafrikanische Bildungsstruktur zu implementieren, neue praxisorientierte Ausbildungsangebote zu entwickeln und ein Netzwerk von Schule und Unternehmen in der Region aufzubauen.  

Noch erfolgt die Berufsausbildung in Südafrika fast ausschließlich im vollzeitschulischen Betrieb des Colleges und kaum in Unternehmen. Wie anders die duale Berufsausbildung in Deutschland organisiert ist und warum es so gut funktioniert – das wollte die achtköpfige Delegation, bestehend aus Vertretern des Colleges, örtlicher und regionaler Wirtschaftskammern, dem in Südafrika für die Lehrplanentwicklung verantwortlichen Instituts und des südafrikanischen Bildungsministeriums, vor Ort erkunden. Begleitet wurden sie nach Deutschland von dem Langzeitexperten der Kreishandwerkerschaft in Südafrika Oliver Petzoldt.    

KH-Hauptgeschäftsführer Frank Tischner und Karin Münstermann, Leiterin des Bereichs „Internationale Bildung“ hatten ein umfangreiches und vielfältiges Besuchsprogramm für ihre Gäste zusammengestellt, um auch den verschiedenen Interessen der Delegationsmitglieder gerecht zu werden.  

Die Frage nach der Motivation der Betriebe auszubilden, obwohl dies Kosten verursacht, wie auch nach den Gründen für die Jugendlichen, statt einer schulischen oder akademischen Ausbildung eine betriebliche Lehre anzustreben, wurden bei den Besuchen in verschiedenen Handwerksunternehmen nachgegangen. Beeindruckt waren die südafrikanischen Gäste von dem Engagement der Unternehmer und Ausbilder, mit der Ausbildung auch ihren Berufsstand zu stärken, indem man Wissen und Können an den Berufsnachwuchs weitergibt.  

Auch das von der Firma Münstermann in Westbevern entwickelte und vorgestellte „Telgter Modell“, in dem die Wirtschaft in Kooperation mit den Schulen die Jugendlichen erreichen will, gab einen Einblick, wie wichtig die Unternehmen in Deutschland das Thema Ausbildung nehmen. Dass die betriebliche Ausbildung nicht den wirtschaftlichen Interessen der Betriebe unterliegt, sondern über einen festen und für alle verbindlichen Rahmen erfolgt, war KH-Hauptgeschäftsführer Tischner wichtig zu betonen. So sind die Berufsschulen gleichrangiger Bestandteil der dualen Ausbildung, und die überbetrieblichen Unterweisungsmaßnahmen, die beispielsweise in den BildungsCentern der Kreishandwerkerschaft durchgeführt werden, dienen dazu, Standards in der handwerklichen Berufsausbildung – unabhängig von der Größe und Spezialisierung eines Ausbildungsbetriebes – zu sichern.  

Die Besuche beim Landrat des Kreises Warendorf und bei Sozialdezernent Tilman Fuchs im Kreishaus in Steinfurt machten der Delegation deutlich, dass der Erfolg beruflicher Bildungsarbeit, die die KH als Referenz in die Berufsbildungspartnerschaft mit einbringt, auch wesentlich auf der guten Zusammenarbeit mit der Politik und Verwaltung in der Region beruht. Ein Aspekt, der vor allem von den Vertretern der Wirtschaftskammern aufmerksam zur Kenntnis genommen wurde.  

Viele Informationen und viele Eindrücke konnten die Delegationsmitglieder bei ihrem Besuch im Münsterland gewinnen. Die Sammlung wurde abschließend in einem Workshop noch einmal sortiert und strukturiert auf das, was man für das gemeinsame Projekt in Richards Bay nutzen kann. „Man wird unsere duale Berufsausbildung sicherlich nicht 1:1 umsetzen können, aber das ist auch nicht unser Ziel in dieser Partnerschaft“, erklärt KH-Hauptgeschäftsführer Frank Tischner und zieht deshalb eine sehr positive Bilanz der bisherigen Zusammenarbeit. „Der Besuch hat bei unseren Gästen aus Südafrika wichtige, bunte und lebendige Eindrücke vermittelt, nicht zuletzt dank der großartigen Unterstützung durch unsere Innungsbetriebe und unsere Partner in der Region. Daran können wir in der noch gut 30monatigen Zusammenarbeit gut anknüpfen.“

Im Rahmen ihres Besuchsprogramms besuchte die Delegation aus Südafrika folgende Unternehmen und Institutionen:

  • Bauunternehmung Arning GmbH, Steinfurt
  • Zimmerei Dopheide GmbH, Warendorf
  • H. Lohmann Möbel GmbH, Everswinkel
  • Bernd Münstermann GmbH & Co. KG | Dirk Münstermann, Telgte-Westbevern
  • Andreas Wilinski, Gas- und Wasserinstallateur- und Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeister, Ahlen
  • Technische Schulen Steinfurt
  • Kreis Steinfurt
  • Kreis Warendorf

 

 

 


© 2019 KH Steinfurt-Warendorf